Info

Hauptaufgabe der Plattform Faulbrut.at ist eine langfristige Informations-Unterstützung für Imker. Daher bieten wir allen eine Plattform, die über das Thema Faulbrut so aktuell wie möglich informiert.

News-AnmeldungDie Informationen über aktuelle Faulbrutfälle werden per E-Mail an alle, die sich in den Verteiler/Newsletter eingetragen haben, versendet und sind zusätzlich per RSS-Newsfeeds und über die Webseite abrufbar.
Anmeldung zum Newsletter - klick hier!

Alle Informationen können auch kommentiert werden. Dies, sofern diese Funktion auch genutzt wird, soll dazu beitragen, die Schwere und die Art (z.B. Gattung der Erreger etc.) der aktuellen Vorfälle besser einzuschätzen.

Dokumenten- und Persönlichkeitsschutz

Die Beiträge enthalten die Möglichkeit alle Originaldokumente zu laden. Die Dokumente sind mit einem Kennwort geschützt, um die Betroffenen zu schützen.
Wer die ZIP-Dokumente öffnen will, kann die Kennworte vom Admin dieser Info-Plattform erhalten. Schreiben Sie dazu einfach ein Mail an uns. Bitte schreiben Sie auch den Grund oder den Umstand in das Mail - warum Sie die Kennworte brauchen. Plausible Anfragen werden gerne und wohlwollend behandelt.
Grund des Kennwortschutzes: Wir sind eine Info-Plattform und möchten nicht zum Pranger werden. Es ist für jeden Imker schon schlimm genug, kranke Bienen zu haben, da braucht es nicht noch das Internet mit seinen Nachteilen. Auch vergisst das Internet nie -daher ist es uns wichtig, die Dokumente keiner zu großen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Bitte haben Sie Verständnis ob dieser Maßnahme :-)

Über uns, übers mitmachen und aktiv sein
Die Beiträge kommen von betroffenen Imkern, den Gemeinden oder werden von den Autoren im Interesse zukünftig betroffener Imker eingestellt und betreut. Alle Beiträge werden von freiwilligen Autoren verfasst. Darüber hinaus werden die Informationen nach dem Prinzip der kollaborativen Zusammenarbeit fortwährend kontrolliert und aktualisiert.
Wie bei freien Netzwerken üblich steigt die Geschwindigkeit mit der neue Infos erfasst werden mit der Anzahl der mitarbeitenden Personen. Im Bereich der Infoverarbeitung ist Wikipedia unser Vorbild. 
Betreiber ist die Initiative Faulbrut, eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Wien. 
Die Initiative Faulbrut wurde 2011 gegründet.

Ihr Beitrag 
bee_a_writer.gifKennen Sie einen Faulbrutvorfall, den wir nicht gelistet haben? Haben Sie einen schriftlichen Beitrag, eine Audio- oder Video-Datei passend zum Thema? Möchten Sie einen Themen-Blog betreiben oder direkt bei Faulbrut.at mitwirken, dann stellen wir Ihnen unsere Services gerne zur Verfügung. Dazu ist allerdings eine Anmeldung erforderlich. Schreiben Sie uns einfach ein E-Mail oder verwenden Sie das Kontaktformular. Wir senden Ihnen dann die Zugangsdaten.

Kurz-Info Faulbrut:

Amerikanische Faulbrut

afb_streichholz_kl.jpgDie Amerikanische Faulbrut (kurz AFB) ist eine hochansteckende Bienenkrankheit. AFB ist eine bakterielle Krankheit, die dazu führt, dass sich die Körperstruktur der Bienenlarven vollkommen auflöst, statt gesunder Larven müssen Imker also mit stinkenden, schleimigen Massen in den  Bienenstöcken rechnen.
Nach dem Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut ist ein Eindämmen der Krankheit unabdingbar, besonders brisant ist jedoch, dass die Krankheit auch nach Jahren erneut ausbrechen kann, schon kleinste Überbleibsel reichen aus, weil die Sporen ausgesprochen langlebig sind. Der Mensch nimmt durch den Erreger nachweislich keinen Schaden und es ist absolut unbedenklich, für Bienen hingegen ist die Amerikanische Faulbrut tödlich, nicht selten sind Massensterben die schlimme Folge.
Mehr über AFB - klick hier!


Europäische Faulbrut

efb_streichholz_kl.jpgDie Europäische Faulbrut ist eine Infektion, welche die jüngere und noch offene Brut, welche die Bienenlarven im Stadium der so genannten Rundmade, befällt. Die verendenden Larven verfärben sich gelb bis braun und liegen schlaff auf dem Zellengrund. Das abgestorbene Gewebe ist noch strukturiert und nicht fadenziehend, sondern eher wässrig. Von ihm geht ein saurer, manchmal sehr penetranter Geruch aus. Der braune Schorf nach dem Austrocknen ist krümelig und löst sich leicht von den Zellwänden ab. Das Larvensterben beginnt meist im Sommer.


Adressen
Sie haben eine Adresse passend zum Thema, die auf unseren Seiten erscheinen soll? Möchten Sie uns jemanden empfehlen oder das Netzwerk erweitern usw.?
Geben Sie hier die Adresse bekannt, wir werden diese wohlwollend prüfen und eintragen.
Kontaktformular - klick hier!